Griechenland: Selbstauskunft führt zu Steuer- und Abgabenhinterziehung

Gepostet am

Quelle: Unzensuriert

Seit dem Jahreswechsel ist es für Griechen leichter, Schwarzgeld im Koffer zu horten. Foto: William Wesen / Wikimedia (PD)

Seit dem Jahreswechsel ist es für Griechen leichter, Schwarzgeld im Koffer zu horten.
Foto: William Wesen / Wikimedia (PD)

Seit dem 1.Jänner 2017 wird es den Griechen durch die Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras  noch leichter gemacht, Steuern- und Abgaben zu hinterziehen. Eine vom Internationalen Währungsfonds (IWF) und Gläubigerstaaten eingeforderte Reform der Sozialversicherungsbeiträge führt nun weg von fixen Beträgen hin zur Einkommensabhängigkeit. Bei Selbständigen beruht die Bemessungsbasis allerdings auf Selbstauskunft, die von den Betroffenen dazu verwendet wird, ihre tatsächlichen Einnahmen zu verheimlichen. Resultat der ganzen Aktion: Die Beiträge in die Renten- und Krankenversicherung sinken, statt der vom IWF erhofften Steigerung.

Die gleiche Selbstbemessung gilt bei der Einkommens- und der Umsatzsteuer. Wirtschaftsforscher gehen in einer jüngsten Studie davon aus, dass Steuern von sechs bis neun Prozent des griechischen Bruttoinlandsproduktes jährlich von den Staatsbürgern hinterzogen werden. Damit verliert der griechische Fiskus rund ein Drittel seiner Staatseinnahmen durch dieses von vorn herein auf Betrug angelegte System.

Schwarzgeld: Steuerflüchtlinge bis heute nicht real verfolgt

Mindestens ebenso ineffizient wie die reale Bewirtschaftung der Steuern und Sozialabgaben durch die griechische Verwaltung stellt sich die seit Jahren im Argen liegende Verfolgung von Steuerflüchtlingen dar. Seit mehreren Jahren angekündigt, ist die Verfolgung von Schwarzgeld, das auf ausländischen Konten liegt, bisher nicht weitergekommen.

Neben einer ineffizienten Steuerfahndung ist vor allem die Solidarität unter den Mächtigen bei Steuer- und Abgabenbetrug hoch. Viele Betroffene gehören unmittelbar zum Politischen System, wie etwa die Familie der Papandreous, die nach Medienberichten ebenfalls ein gigantisches Schwarzgeldvermögen auf ausländischen Konten gebunkert haben soll. Insgesamt betragen die Schwarzgeldbestände griechischer Staatsbürger im Ausland rund 800 Millionen Euro.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Griechenland: Selbstauskunft führt zu Steuer- und Abgabenhinterziehung

    Frank Poschau sagte:
    21. Januar 2017 um 11:20

    „Griechenland war die Wiege der Demokratie, wenn das Kind aber nicht gepflegt wird und ins Nest scheißt, verfault des Volkes Baukunst. Rom und die EU ist ein Produkt menschlicher Dekadenz, die auch in der Weiterführung immer in die Vernichtung führt. Sich auf den Teller scheißen und dafür eine Erklärung suchen, würde nicht mal einem Einzeller einfallen.“
    Volksdichter
    Frank Poschau

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s