Bargeld ist Freiheit

Gepostet am

Quelle: Unzensuriert

Ist das zahlen bald nur noch in kleinen Scheinen möglich? Dem Fündhunderter soll es bald an den Kragen gehen. Foto: Taken / pixabay.com

Ist das zahlen bald nur noch in kleinen Scheinen möglich? Dem Fündhunderter soll es bald an den Kragen gehen.
Foto: Taken / pixabay.com
Dem Bargeld soll es an den Kragen gehen. So stellen sich die Finanzeliten das seit einiger Zeit vor. Scheibchenweise wird versucht, dieses Ziel durchzusetzen. Jüngste Entwicklungen dabei: Deutschland will eine Obergrenze für Bargeldzahlungen einführen, nämlich maximal 5000 Euro. Und die EZB plant die Abschaffung des 500-Euro-Scheins.

Gastkommentar von Harald Vilimsky

Begründet wird all das höchst fadenscheinig mit dem angeblichen Kampf gegen Kriminalität und Geldwäsche. Wobei jedem klar ist, dass das Kriminellen ziemlich egal sein wird. Sie leben ja genau davon, dass sie bestehende Regeln umgehen – und finden auch dafür Mittel und Wege.

Nein, tatsächlich geht es um Folgendes: Die Abschaffung des Bargelds ermöglicht die lückenlose Erfassung aller Vermögen und Transaktionen. Damit könnten dann die immer wieder ins Treffen geführten „Negativzinsen“ eingeführt werden. Man bezahlt also dafür, dass man bei der Bank ein Guthaben hat . Es gibt dann keine Ausweichmöglichkeit mehr für die schleichende Enteignung.

Nächster Schritt zum Überwachungsstaat

Und es ist der nächste Schritt zum perfekten Überwachungsstaat, ein Frontalangriff auf die Freiheit der Bürger. Hans-Jürgen Papier, Ex-Präsident des deutschen Bundesverfassungsgerichts, hält Beschränkungen von Bargeldzahlungen daher für verfassungswidrig. Er spricht von „nicht gerechtfertigten Eingriffen in Freiheitsrechte, nämlich in die Vertragsfreiheit und Privatautonomie“.

Die das Bargeld abschaffen wollen, sind die Feinde der Freiheit. Ihnen gilt es, einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Ich habe mich bereits vergangenes Jahr mit dem Thema näher auseinandergesetzt. Hier der Link zu diesem Artikel: Wallstreet im Krieg gegen das Bargeld.

Harald Vilimsky ist Delegationsleiter der FPÖ im Europäischen Parlament und Generalsekretär der FPÖ. Dieser Artikel ist auf der Webseite www.fpoe.eu erschienen.

>> Harald Vilimsky auf Facebook und Twitter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s